Berufsbildung

Interessierte Schülerinnen und Schüler am Ypsomed Messestand an der BAM

Auch dieses Jahr nahmen wir an der für uns wichtigsten Infomesse im Bereich Berufsbildung, der Berner Ausbildungsmesse BAM, teil. An unserem Stand stellten wir die Berufe Kunststofftechnologe/-technologin und Anlagenführer/in ins Zentrum.

Bereits von der Glasfront aus im Eingangsbereich der BERNEXPO war das Ypsomed Logo, das oberhalb unseres Messestandes prangte, gut sichtbar. Wir waren mit unserem Stand in Pole Position. Aber nicht nur die gute Lage zog die Besucher an unseren Messestand. Mit den beiden Maschinen für Spritzguss und Tampondruck hatten wir ein echtes Besuchermagnet geschaffen.

Ypsomed Lernender mit iPad an Berufsmesse in Bern
Unsere Lernenden informieren interessierte Schüler an der BAM über unsere Lehrberufe

Zwischen Pflichtprogramm und Eigenantrieb

An der BAM informieren sich vor allem Acht- und teilweise auch Siebtklässler über die verschiedenen Lehrstellenangebote in der Region Bern. Unter der Woche besuchen viele Schulklassen die BAM. Am Wochenende schauen die Schülerinnen und Schüler typischerweise mit ihren Eltern vorbei.

„Es ist klar spürbar, ob der Besuch an der BAM ein Pflichtprogramm darstellt, oder ob die Schülerin / der Schüler sich aus eigenem Antrieb über die verschiedenen Berufe und Lehrbetriebe informieren möchte“,

beschreibt Eric Schrag, unser Leiter Berufsbildung, die unterschiedliche Motivation der Besucher.

Lernende informieren

Ypsomed Lernende und Berufsbildner an der Berner Berufsmesse BAM
Lernende und Berufsbildner betreuen gemeinsam den Messestand

Eric Schrag betreute unseren Stand an den fünf Messetagen. Ihm zur Seite stand ein Team aus Ypsomed Lernenden und einer Berufsbildnerin bzw. einem Berufsbildner, das täglich wechselte. Das Messestand-Team bestand jeweils aus Lernenden verschiedener Berufe. Dennoch musste jeder Lernende über alle unsere zehn Berufe Bescheid wissen. Deshalb führte Eric Schrag vorgängig ein Briefing mit allen Lernenden und Berufsbildnerinnen bzw. Berufsbildern, welche den Stand betreuen sollten, durch. Als Hilfsmittel auf dem Stand dienten iPads. Auf einer auf den iPads installierten App konnten den Besuchern die Lehrberufe, das Rekrutierungsverfahren sowie die Benefits vorgestellt werden.

Informatik und Mediamatik besonders populär

Worüber informierten sich die Standbesucher primär?

„Ein Grossteil der Schülerinnen und Schüler, die uns am Stand besuchten, interessierten sich für den Beruf des Informatikers, des Mediamatikers oder der Kauffrau bzw. des Kaufmanns“,

erklärt Rahel Lehmann, Berufsbildnerin Kaufleute, die am Montag auf der Messe war, und ergänzt:

„Wir konnten aber auch das Interesse einiger Schülerinnen und Schüler für unsere technischen Berufe wecken, denn viele wollten bei uns am Stand die Arbeit an der Spritzguss- und der Tampondruckmaschine ausprobieren.“

Mit den beiden Maschinen erhielten die Besucher einen praktischen Einblick in die Berufe Kunststofftechnologe/-technologin und Anlagenführer/in und konnten ihren eigenen Schlüsselanhänger mit Einkaufswagenjeton (selbstverständlich mit Ypsomed Logo) selbst herstellen.

Interesse an Berufserkundungstagen

Schülerinnen und Schüler am Messestand der Ypsomed an der BAM
Interessierte Schülerinnen und Schüler machen sich Notizen am Ypsomed Messestand

Die BAM kann als Erfolg gewertet werden. Viele der BAM-Besucher kamen an unseren Stand und hatten bereits einmal von der Ypsomed gehört, wussten aber nicht genau, was unser Tätigkeitsfeld ist und waren sich auch nicht bewusst, dass wir über ein äusserst attraktives Berufsbildungs-Angebot verfügen. Wir konnten demnach viele Schülerinnen und Schüler informieren und offenbar auch einige begeistern. „Mein Postfach ist voll mit Anfragen für Berufserkundungstage“, freut sich unser Leiter Berufsbildung Eric Schrag.

Haben wir Dein Interesse für eine Lehrstelle bei Ypsomed geweckt?

Bewirb Dich noch heute bei uns!

Zurück